Titelbild
i Login
anonym
Druckansicht Hilfe
Icon
Login
Icon
Start
Icon
Verlage
Icon
Texte
Icon
Bände
Icon
Reihen
Icon
Extras
Forum
Forum
Icon
Gästebuch
Wiki
Wiki
Impressum
Impressum
Logo Karl-May-Verein
< zurück zum Band

Band-Rezensionen

Band: DAS BUCH DER LIEBE

Verlag: Karl-May-Verlag Bamberg · Radebeul
Reihe: KARL MAY's GESAMMELTE WERKE

Eintrag von Rüdiger (vom 9.2.2009) (weitere Einträge von Rüdiger)

Er vermache demjenigen die Krone von Polen, der Stifters "Nachsommer" komplett lese, hat Friedrich Hebbel geäußert. - Ob er auch das "Buch der Liebe" gekannt hat ? Welche vielleicht noch attraktivere Krone wäre da wohl drin gewesen ...

Jedenfalls, das Ding komplett zu lesen, ist wirklich viel verlangt. Bzw., es bedarf einiger Geduld, Wohlwollens und ggf. mehrerer Anläufe. Stellenweise ist es einfach ein Schmarren, dazu über weite Strecken in einem schwer erträglich pathetisch-schwülstigen Stil. Zwischendrin blitzt aber immer wieder mal, zwischen allerhand Versen und Sonntagsredenähnlichem, Mays Genie auf, seine Intelligenz, sein Tiefblick, und z.B. einiges über Kindererziehung auf S. 161 (ff.) mutet durchaus hochaktuell an. Viel Licht, viel Schatten.

Einen gewissen Unterhaltungswert mit stellenweise hohem Komik-Faktor hat das Buch zwischenzeitlich auch, insbesondere im Mittelteil. Und in der dritten Abteilung erfahre ich interessante Dinge über die alten Griechen, Sparta usw., die der Schulunterricht mir seinerzeit vorenthielt.

Irritierend ist, daß man gar nicht genau weiß, was nun von Karl May ist und was nicht. Lange Passagen hat er abgeschrieben oder nur geringfügig verändert, und gesicherte Erkenntnisse über Co-Autoren, Texteingriffe u.ä. gibt es offenbar auch nicht.

Eine interessante Neuerscheinung mit dokumentarischem Wert; als Lesestoff teilweise eher ungeeignet.

Rezension schreiben bzw. bearbeiten
 
Auflage: 10 (aktuell)
Auflage: 10 (aktuell)
Auflage: 10 (aktuell)
Auflagen: 10 (aktuell), 13